2020, da bist du nun. Es ging dann doch alles recht schnell. Überhaupt, ist der Übergang von einem zum anderen Jahr recht fluffig von Statten gegangen. Ganz ohne Gedanken darüber was 2019 war und was 2020 sein könnte. Ohne mir Gedanken darüber zu machen, welche Highlights es gab (klares Highlight war selbstverständlich, ohne auch nur darüber nachzudenken, unserer Hochzeit) und was vielleicht nicht so toll war.

Ohne Wünsche für das nächste Jahr, ohne Vorsätze. 2019 ging, 2020 kam. Und mit 2020 eine dicke Erkältung. Diese währt bis jetzt.

Keine besonders schöne Art ein Jahr zu starten, aber, so denke ich mir, lieber jetzt als später. Montag ist mein Urlaub vorbei und auch die Wochenenden sind schon verplant. Dann kann ich so etwas nicht gebrauchen. Überhaupt zwingt die Erkältung mich dazu jetzt noch ein paar Tage Ruhe zu halten, meine Reserven … wie lautet hier das richtige Verb? … neu zu befüllen, aufzutanken? Egal, ich versuche es. Viel zu schnell werden wieder Unruhe und Stress einkehren.

Diesen Beitrag hatte ich eigentlich schon im Oktober vorbereitet, aber dann kam die Vorweihnachtszeit und diese ist, was Termine und Unruhe angeht, gnadenlos. Das ist jedes Jahr so.

Zu diesem Beitrag hatte mich ein Besuch im Fredrik hier in Saarbrücken motiviert. Ein wunderschönes Café, welches noch gar nicht so lange existiert. Hier habe ich mich mit einer Freundin zum Frühstück getroffen und ein paar hübsche Bilder geschossen.
Seitdem bin ich noch ein paar Mal dort gewesen und ich kann es sehr für ausgedehnte Wochenend-Frühstücke mit Familie und Freunden empfehlen.

Das Fredrik findet ihr in der Keplerstraße 12, in 66117 Saarbrücken.

Ich wünsche euch ein ganz wunderbares Jahr 2020! Macht das Beste aus diesem Jahr, macht es zu eurem Jahr! Und wenn das nicht klappt, in knapp 361 Tagen gibt es eine neue Chance 😉 Aber bis dahin nutzt jede Gelegenheit und jeden Tag.

Ich wünsche euch alles Gute!

Keine Kommentare möglich...