Kreativ-Beton gießen

Mit Kreativ-Beton, wie der “Bastelbeton” richtig heißt, lassen sich tatsächlich super viele und schöne Dekoideen verwirklichen. Vor einiger Zeit habe ich mir mit meiner Mutter zusammen mal so ein Startetset Kreativ-Beton gekauft und wir haben einfach mal drauf los gegossen. 🙂

Alles, was wir an Materialien benutzt haben, haben wir uns in Trier in der Bastelstube besorgt. Ganz easy, alles aus einer Hand. Wenn ihr das Ganze auch mal ausprobieren möchtet, braucht ihr folgende Utensilien:

Für die Betonschalen selbst:

1. Kreativ-Beton (bspw. von Rayher)
2. Gießformen, Plastikschalen (was auch immer euch als Form gefällt)
3. Speiseöl zum einfetten der Formen
4. Pinsel (zum Einfetten und Bemalen)
5. Wasser
6. Kieselsteine oder Vogelsand
7. Unterlagen, die schmutzig werden dürfen
8. Handschuhe (Einweghandschuhe z.B.)
9. Haushaltswaage

Kreativ-Beton von Rayher

Kreativ-Beton von Rayher

Pinsel zum ölen und bemalen

Pinsel zum Ölen und Bemalen

Entweder Halbkugel-Formen...

Entweder Halbkugel-Formen…

... oder aber andere Formen

… oder aber andere Formen

Für die Dekoration der Schalen braucht ihr auch ein paar Dinge. Es sei denn ihr wollt sie ganz natürlich lassen, was auch super schön sein kann. Grundsätzlich könnt ihr alles mögliche verwenden, um eure Schalen zu gestalten, am besten ihr fragt bei den Mitarbeitern im Bastelladen vor Ort nochmal nach und holt euch Inspirationen.
Wir haben mit Kreidefarbe, flüssigen Bronze und mit Goldfolie gearbeitet. Dafür haben wir die folgenden Produkte gebraucht:

1. Anlegemilch
2. Überzugslack
3. Goldfolie verschiedene Sorten
4. Flüssige Bronze
5. Kreidefarbe
6. Lösungsmittel zum Reinigen der Pinsel

Anlegemilch zum Vorbereiten des Betons

Anlegemilch als Klebstoff für die Blattmetalle

Überzugslack zum Versiegeln

Überzugslack

Verschiedene Kreidefarben

Verschiedene Kreidefarben

Verschiedene Kreidefarben

Z.B. Chalky Finish ebenfalls von Rayher

Flüssigbronze als Grundierung

Flüssigbronze als Grundierung

Blattgold

Blattgold

...und Goldpartikel zum Dekorieren

…und Goldpartikel zum Dekorieren

Und dann kann es auch schon losgehen. 🙂

Das erste, was ihr tun müsst, ist euch alles bereitlegen, was ihr zunächst braucht: die Förmchen, das Öl, und am besten schon den gemischten Beton. Ihr mischt im Verhältnis 1:10. Auf 250 Gramm Beton kommen 25 Gramm Wasser. Rührt alles gut durch, bis das alles wirklich gut vermischt ist. Wie viel Beton ihr für eure Schalen braucht müsstet ihr selbst abschätzen können. Alles eine Frage der Übung. 😉

Zuerst muss die richtige Menge an Beton abgewogen werden

Zuerst muss die richtige Menge an Beton abgewogen werden

Dann das Wasser hinzufügen

…dann das Wasser hinzufügen

und alles richtig gut vermischen

und alles richtig gut vermischen

Dann ölt ihr die Förmchen ein und zwar gehören immer eine große Halbkugel und eine kleinere Halbkugel zusammen. In die große fülllt ihr den Beton und die die kleinere drückt ihr dann in den Beton, sodass eine Mulde, also eine Schale entsteht. Das heißt ihr müsst die große Halbkugel innen einfetten und die kleine Halbkugel außen einfetten.

Ruhig reichlich einölen

Ruhig reichlich einölen

Füllt nun den angemischten Beton in die große Halbkugel (nicht ganz voll machen, sonst läuft es nachher über) und klopft vielleicht zwei, dreimal mit der Schale auf, sodass sich alles gut setzt. Drückt jetzt die kleinere Halbkugel in den Beton und beschwert sie entweder mit Kieselsteinen oder, wie wir das gemacht haben, mit dem Vogelsand. Da muss man für sich selbst herausfinden, was am besten funktioniert. Um die Halbkugel gut abstellen zu können, setzt ihr das Ganze am besten auf einem Kaffeebecher oder einem Glas ab.

Form mit Beton befüllen, aber nicht bis oben hin!

Form mit Beton befüllen, aber nicht bis oben hin!

Formen mit Steine beschweren

Bei den Halbkugeln haben die Steine besser funktioniert

oder mit Vogelsand

… bei den Sternformen war es der Vogelsand

Jetzt müsst ihr das Ganze 24 Stunden ruhen und gut durchtrocknen lassen. Das heißt, anmalen könnt ihr die Schalen leider erst morgen.

Wenn dann alles richtig gut durchgetrocknet ist, sieht das Ganze dann so aus:

Der ausgetrocknete Kreativ-Beton

Der ausgetrocknete Kreativ-Beton

Der ausgetrocknete Kreativ-Beton

Sieht schon richtig gut aus!

Der ausgetrocknete Kreativ-Beton

…auch ohne Farbe 🙂

Jetzt kann losgemalt und dekoriert werden. 🙂

Bevor die Schalen weiter bearbeitet werden, müssen sie an der Stelle, wo später mit den Gold- bzw. den Metallflocken gearbeitet werden soll, mit der Anlegemilch bestrichen werden. Diese Anlegemilch ist ein bestimmter “Klebstoff” extra für diese Schlagmetalle, wie Blattgold oder andere Blattmetalle.

Schale mit Anlegemilch bestreichen

Schale mit Anlegemilch bestreichen

Jetzt kann die Schale bzw. die bevorzugte Stelle mit den Blattmetallen beklebt werden. Hierfür sollte der Pinsel besser trocken sein.

Schale mit Blattgold ausgelegt

Schale mit Blattgold austupfen

Eine weiter Möglichkeit ist es, die Schale erst einmal mit Bronzefarbe auszumalen. Hierzu habe ich die flüssige Bronzefarbe benutzt. Anschließend auch hier mit Anlegemilch bestrichen und dann ganz vorsichtig die Metallflocken auf die klebrige Innenseite getupft. Seid vorsichtig mit den Flocken. Da dieses so leicht sind fliegen die ganz schnell überall rum…

Schale mit flüssiger Bronzefarbe auspinseln

Schale mit flüssiger Bronzefarbe auspinseln

Das Ergebnis

Das Ergebnis

Die Blattmetallflocken ganz vorsichtig behandeln

Die Blattmetallflocken ganz vorsichtig behandeln

Das Ergebnis

Das Ergebnis

Wenn ihr mit den Blattmetallen fertig seid, solltet ihr die entsprechenden Stellen noch mit Überzugslack versiegeln. Das schützt die Fläsche und ergibt einen schönen Glanz und Finish.

Jetzt könnt ihr die Schale so lassen und außen das ganze naturbelassen halten, was, wie ich finde einen schönen Gegensatz darstellt, oder aber ihr bestreicht die äußere Fläche eurer Schale mit Farbe.
Hier habe ich besagte stumpfe Kreidefarben benutzt. Als Gegensatz zu den glänzenden Metallen.

Kreidefarbe ganz einfach draufstreichen

Kreidefarbe ganz einfach draufstreichen

...und trocknen lassen

…und trocknen lassen

Rot-Gold ist einen tolle weihnachtliche Kombination

Rot-Gold ist einen tolle weihnachtliche Kombination

... und wieder trocknen lassen

… und wieder trocknen lassen

Und wenn alles richtig gut ausgetrocknet ist, wieder, seid ihr auch schon fertig. 🙂 Es sei denn, ihr habt noch weitere Ideen, wie man die Schalen weiter veredeln kann. Hier sind der Phantasie ja keine Grenzen gesetzt.

Hier findet Ihr übrigens noch ein Erklärvideo der Firma Rayher selbst, wo nochmal alles genau erklärt wird.

Ich habe diese Schalen nun teilweise als Kerzenschalen benutzt, oder aber ich habe sie mit Pralinen gefüllt und verschenkt. Sie eigenen sich ganz ausgezeichnet dazu anderen eine kleine Freude zu machen, indem ihr etwas hübsches Selbstgemachtes verschenkt.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachgießen und Veredeln! <3

Keine Kommentare möglich...